Gaswarnanlagen für sichere Gasdetektion im Straßentunnel

 

Gaswarnanlagen von MSR-Electronic überwachen Gaskonzentrationen bei Tunnelbau und regulärem Verkehr

 

Neben Parkgaragen und Einstellhallen gelten auch für Straßentunnel weltweite Richtlinien, die Luftqualität mit Gaswarnanlagen zu überwachen; auch wenn moderne, kraftstoffsparende Fahrzeuge im Vergleich zu ihren Vorgängern deutlich weniger giftige Gase (und Feinstaub) ausstoßen.

Überall, wo Gase vorkommen können, ist sicherzustellen, dass die Gaskonzentrationen nicht über die festgelegten Grenzwerte steigen. Während des Tunnelbaus können schädliche Gase aus dem Gebirge austreten, die eine konstante Überwachung erfordern. Nach Fertigstellung liegt der Fokus auf den Abgasen. Dabei handelt es sich in der Regel um die schädlichen Auspuffgase von Benzinmotoren (CO) und Dieselmotoren (NO2).

 

© Bauarbeiten im Gotthard Basistunnel

 

Die kontinuierliche und exakte Messung kleinster NO2-Konzentrationen bildet die Grundlage für die Steuerung der Tunnelventilation. In einem ersten Schritt erfolgt das Hochfahren der Lüftungsanlage und falls dies die Schadstoffkonzentration nicht genügend reduziert, warnen optische und akustische Warnsignale, um den Tunnel zu evakuieren.

 

Welche Gase detektieren die Gaswarnanlagen?

 

CO Abgase von Benzinmotoren

Kohlenmonoxid bildet sich bei unvollständiger Verbrennung von Benzin. Es ist völlig geruch- und farblos. Gleichzeitig ist CO ein stark toxisches (giftiges) Gas, welches bereits schon in kleinen Mengen tödlich ist. Vereinfacht gesagt, behindert die Aufnahme von CO die Sauerstoffversorgung; der Sauerstofftransport im Blut des menschlichen Körpers wird massiv beeinträchtigt. Da der Mensch über kein Sinnesorgan verfügt, welches ihn davor schützt, ist es erforderlich, geeignete Gaswarnanlagen zur sicheren Detektion zu verwenden.

 

NO2   Abgase von Dieselmotoren

Bei der Verbrennung von Diesel bilden sich Stickstoffoxide. NO2  ist ein sehr starkes Atemgift, schädigt die Schleimhäute und reizt die Augen. Es ist verantwortlich für Husten, Bronchitis und sogar für Lungenödeme. Da das Gas chlorähnlich riecht, kann der Mensch NO2  über seinen Geruchssinn erkennen. Aber die Konzentration, die Autoabgase abgeben, reicht in der Regel nicht dafür aus, um sie mit dem Geruchssinn wahrzunehmen. Auch hier ist es notwendig, zur sicheren Detektion Gaswarnanalgen zu verwenden.

 

Lösungen von MSR-Electronic für eine sichere Detektion von Gasen im Tunnel

 

Sensor mit Kabel

© MSR-Electronic, Gassensor SC2 tox

 

 

Für eine kontinuierliche Messung der CO- und NO2-Konzentration in der Tunnelluft kommen Gassensoren (Typ SC2) mit elektrochemischem Sensorelement zum Einsatz. Die Gassensoren erfüllen die Anforderungen der für den Tunnelbau notwendigen Norm EN 50545-1.

Der Gassensor SC2 ist ein Wechselsensor mit digitalisierter Messwertaufbereitung und Eigenüberwachung zur kontinuierlichen Überwachung der Umgebungsluft. Er dient zum Aufspüren von toxischen Gasen oder zur Sauerstoffüberwachung.

 

 

 

Der Sensor beinhaltet neben dem elektrochemischen Sensorelement und dem Messverstärker einen μController für die Messwertaufbereitung. Im μController sind alle relevanten Daten und Messwerte des Sensorelements ausfallsicher hinterlegt und werden digital über den Lokalbus an das Sensor-Board (z.B. SB2 oder MSB2) übertragen. Im μController des Sensors ist auch das Kalibriermanagement integriert.

 

Die Kalibration kann durch einfaches Wechseln des Sensors oder durch die integrierte, komfortable Kalibrierroutine direkt an der Anlage erfolgen.

 

Das Herzstück – der Digital-Gas-Controller DGC-06


Die Auswertung der Messwerte der Gassensoren erfolgt über den DGC-06 Controller von MSR-Electronic. Er wird für die Überwachung und Warnung vor toxischen und explosiblen Gasen und Dämpfen in der Gasmesstechnik eingesetzt. Die große Anzahl frei konfigurierbarer Parameter und Sollwerte erlaubt die individuelle Anpassung an viele Applikationen. Dadurch erfüllt der Controller z.B. die Funktionen für die Kohlenmonoxid-(CO-)Überwachung in Garagen gemäß aktueller EN 50545-1.

 

Digital-Gas-Controller

© MSR-Electronic, Digital-Gas-Controller DGC-06

 

Der DGC-06 ist für große Anlagen, Tunnel oder auch für umfangreiche Anbindungen entwickelt worden. Von komplexen Garagen bis zu Zugangsfunktionen, welche per Gasalarm geschaltet werden, ist alles möglich.

 

Die Gas-Controller-Serie DGC-06 kann bis zu 128 Gassensoren, davon 96 digitale und/oder 32 analoge Sensoren (4–20 mA) überwachen und auswerten. Je Sensor sind 4 frei einstellbare Alarmschwellen vorhanden. Für Alarmmeldungen besitzt das Controller-System bis zu 128 Relais mit potentialfreiem Wechselkontakt und bis zu 16 analoge Ausgänge mit 4–20 mA Signal.

 

 

MSR-Electronic ist Hersteller stationärer Gaswarnanlagen mit jahrzehntelanger Erfahrung im Bereich der Gebäudeautomation und Gasmesstechnik.

Das internationale Unternehmen mit Sitz in Deutschland verfügt über ein breites Spektrum an Methoden für die Detektion von toxischen und brennbaren Gasen. Auf dieser Basis entwickelt MSR-Electronic individuelle Gassensoren, Controller und Warnmittel für viele Anwendungen, wie z.B. Parkgaragen, Tunnel, petrochemische Industrie oder Schifffahrt. Die Produkte erfüllen mehr als die  generellen Normen und Vorschriften und können so für die Sicherheit der Anlage garantieren. Für Fragen rufen Sie uns gerne an oder schreiben Sie uns eine E-Mail.