Der Bereich "Forschung & Entwicklung" zählt mit zu den wichtigsten Akteuren eines Unternehmens.

Ohne Marktbeobachtung, Interaktion mit Kunden sowie gezielter Forschungs- und Entwicklungsprojekte ist ein Fortschritt unmöglich. Ein hoch spezialisiertes Team aus Ingenieuren und Technikern aus der MSR-Entwicklungsabteilung erarbeitet auf einem soliden Fundament von Theorie und jahrzehntelanger Erfahrung Lösungen für praxis- und projektbezogene Herausforderungen.

Klimakammer MKF240_Binder

 

Die Entwicklung orientiert sich an den ständig steigenden Qualitätsstandards der Gebäude- und Anlagentechnik und -verfahren. Mit moderner Technik gelingen Laborversuche und Simulationen auf hohem Niveau, die die Zukunft neuer MSR-Produkte gestalten.

 

Lösungen der MSR-Entwicklungsabteilung

 

Klimaschrank MKF240, Binder

Die MSR-Entwicklungsabteilung kann mit Hilfe des Klimaschranks mit integriertem Gasanschluss MSR-Produkte über den kompletten Temperaturbereich prüfen. Zusätzlich dient er für Stresstests und zur Beschleunigung von Alterungsprozessen. Für den Entwicklungsprozess ist ein Klimaschrank unabdingbar. Somit können die Entwickler Spezifikationen ermitteln und kundenspezifische Wünsche realisieren.

 

MSR-Langzeittests

Neben Langzeittests im Feld, mit langjährigen und zertifizierten Partnern, führt die MSR-Entwicklungsabteilung zusätzlich eigene Langzeittests verschiedener Produkte durch. Insbesondere kundenspezifische, applikationsnahe Testwände geben Einblicke in die Funktion der Geräte im Feld.

Ferner werden diverse Tests unter harscheren Bedingungen für die Sensoren durchgeführt, um Alterung auf Grund von häufigem Kontakt mit Prüfgas oder abweichenden Umweltbedingungen zu überwachen. So ist es MSR möglich, für jedes gängige Produkt eine sichere Aussage über das Verhalten über die komplette Lebensdauer zu geben.

Langzeittests für Gasmesstechnik der MSR-Entwicklungsabteilung von MSR-Electronic

MSR-Electronic_Gasmesstechnik_Langzeittests

  

3D Printer Formlabs

3D-Drucker SLA (Stereolithografie) von Formlabs und FDM (Fused Deposition Modeling) von Makerbot im Einsatz

Diese Druckerauswahl hat einen ganz besonderen Vorteil. Sie ermöglicht MSR, kurzfristig auf Kundenwünsche einzugehen und Prototypen erstellen zu können. Der Formlabs arbeitet zudem mit Lasertechnologie.

Beide 3-Drucker werden hauptsächlich für die Muster- und Prototypenfertigung eingesetzt. Ebenfalls kann das Team damit auch Versuchsaufbauten sowie Kleinserien realisieren.

 

 

MFC Bronkhorst

 

 

Gasmischsystem mit Unterstützung von Mass-Flow-Controllern (MFC) der Firma Bronkhorst

MSR nutzt für die Entwicklung von Sensoren ein eigens konzipiertes Gasmischsystem. Dieses besteht im Grunde aus 2 Mass-Flow-Controllern (MFC) der Firma Bronkhorst und einer integrierten physikalischen Mischstrecke.

Durch Einstellen von Durchflüssen über eine Software kann volumetrisch eine bestimmte Konzentration gemischt werden. Dieses Gerät kann also aus 2 verschiedenen Gasen jedes benötigte Gemisch herstellen. Das ermöglicht es MSR, auch nicht verfügbare Sondergase, wenn benötigt, selbst zu mischen.

 

 

 

SIL-Konformer Entwicklungsprozess der Hardware- und Software- Komponenten

Die Entwicklung der MSR-Produkte orientiert sich am SIL-Prozess (Safety Integrity Level) und durchläuft somit die verschiedenen Phasen des V-Models, von der ersten Anforderung bis hin zur Validierungsphase. MSR verwendet eine nach SIL zertifizierte Programmierumgebung, um die Gerätesoftware in der durch MISRA C Regeln (2012) eingeschränkten Programmiersprache C zu entwickeln. Die Softwaremodule werden automatisiert getestet. Für die Integrationstests der Hardware und Software steht modernes Equipment zur Verfügung, z.B. das Oszilloskop Yokogawa DLM3024 mit der detaillierten Serial-Bus-Analyse.

SIL-Prüfung nach V-Modell der MSR-Entwicklungsabteilung

MSR-Electronic_Gasmesstechnik_V-Modell_SIL

Verschiedene MSR-Labore im Einsatz

Während im Gas-Labor hauptsächlich Performance-Tests und Umweltprüfungen für Sensoren durchgeführt werden, findet im Elektroniklabor die Entwicklung der Hardware statt.

Zur Grundausstattung des Elektroniklabors gehören:

  • Stelltransformatoren
  • Frequenzgeneratoren
  • Labornetzteile
  • Standard-Messmittel wie Multimeter und Oszilloskope

Darüber hinaus benutzt die MSR-Entwicklungsabteilung von Hardware auch Spezialequipment. Eines davon ist ein Pico-Amperemeter. Das wird beispielsweise benötigt, um die sehr geringen nA-Ströme bei elektrochemischen Zellen zu messen. Das Pendant dazu ist der Kalibrator oder auch Sollwertgeber. Dieser wird verwendet, um die niedrigen Ströme im Milli- und Nano-Ampere-Bereich zu generieren. Dadurch können die verschiedensten Ausgangsströme eines elektrochemischen Sensors für die Platinen simuliert werden.

Die Ausstattung der Entwicklungslabore ist u.a. konform zu DIN 12918-3 und gemäß der Richtlinie EG 842/2006.

 

Zertifizierter Partner für Umwelttests

MSR testet die MSR-Produkte nicht nur in hausinternen Labortests, sondern auch extern in akkreditierten Umweltlabors. Störeinflüsse wie beispielsweise auftretende elektromagnetische Felder werden in solchen Laboratorien nachgebildet und ausgiebig getestet. MSR blickt dabei auf eine langjährige Partnerschaft mit der CSA Group in Strasskirchen zurück. Deren Laboratorien verfügen über Messequipment, die den hohen Qualitäts- und Sicherheitsanforderungen von MSR-Electronic entsprechen.

 

MSR-Electronic ist Hersteller stationärer Gaswarnanlagen mit jahrzehntelanger Erfahrung im Bereich der Gebäudeautomation und Gasmesstechnik.
Das internationale Unternehmen mit Sitz in Deutschland verfügt über ein breites Spektrum an Methoden für die Detektion von toxischen und brennbaren Gasen. Auf dieser Basis entwickelt MSR-Electronic individuelle Gassensoren, Controller und Warnmittel für viele Anwendungen, wie z.B. Parkgaragen, Tunnel, petrochemische Industrie oder Schifffahrt. Die Produkte erfüllen mehr als die generellen Normen und Vorschriften und können so für die Sicherheit der Anlage garantieren. Für Fragen rufen Sie uns gerne an oder schreiben Sie uns eine E-Mail.